Ideenpool

Manche Ideen sind nur für unsere Benutzer sichtbar. Tausche dich mit anderen Kreativen aus und stelle dich kreativen Aufgaben.

Registriere dich oder log dich ein um alle Ideen zu sehen.
116 Ideen gefunden
Sortieren nach
HILFSMITTELZENTRALEN in allen Landeshauptstädten
von hwintel am 7. Januar 2016 - 19:46
Teilnahme am Wettbewerb Share Economy - Nutzen statt besitzen! (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Behinderung, Hilfsmittelzentrale, Rollstuhl
Zeichenbrettvorschau von HILFSMITTELZENTRALEN in allen Landeshauptstädten

Fürsorge und soziale Aufgaben sind primär in der Verantwortlichkeit der öffentlichen Hand, wenn Menschen in eine Situation kommen, bei der Hilfe von außen notwendig ist. Es ist zwar lobenswert, wenn die GKK kein Minus schreibt, jedoch Menschen um dringend benötigte Hilfsmittel (Rollstuhl, Pflegebett, Rollstuhl-Buggy, ....) betteln müssen. Angehörige, Freunde, Licht ins Dunkel und viele (Sozial-)Vereine versuchen zu helfen.
Ich sehe es als Aufgabe des Staates, den Bürger*innen hier unbürokratisch zu helfen. Damit werden höhere Kosten vermieden: Die Menschen werden zuhause gepflegt und nicht in ein Heim abgeschoben.

HILFSMITTELZENTRALEN in allen Landeshauptstätten wären ein...

begleitservice für frauen, die nachts raus müssen
von Hans Kreimel am 9. Januar 2016 - 17:13
Teilnahme am Wettbewerb Share Economy - Nutzen statt besitzen! (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Angst, App, Begleitung, Dienstleistung, escort-service, Gewalt, Service
Zeichenbrettvorschau von begleitservice für frauen, die nachts raus müssen

mit einer app kann eine frau eine (männliche) begleitung anfordern, wenn sie nachts einen gefährlichen weg zurücklegen will oder anderweitig angst hat. sie gibt quell- und zielort sowie quell- und zielzeit ein. potentielle begleiter- und -innen, zb. wenn jemand um diese zeit sowieso spazieren gehen will, melden sich via app und bestätigen den auftrag. natürlich muss der oder die begleiterin einen guten leumund mitbringen, potentielle gewalttäter und innen haben da keine chance.

der service ist im wesentlichen als verein organisiert. nutzer des service zahlen eine service-pauschale, die begleiter nehmen kostenlos am programm teil.

freier Zugang zu Trinkwasser
von hwintel am 10. Januar 2016 - 20:52
Teilnahme am Wettbewerb Share Economy - Nutzen statt besitzen! (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, wasser
Zeichenbrettvorschau von freier Zugang zu Trinkwasser

Trinkwasser darf unter KEINEN Umständen privatisiert werden.
Jeder Mensch sollte einen freien Zugang zu Wasser zu Trink- und Reinigungszwecken haben. Wir dürfen auf keinen Fall unser Trinkwasser verkaufen und über diese lebensnotwendigen Ressourcen, Konzernen überlassen, die Trinkwasser zu teurem Geld verkaufen will. Wer es sich nicht leisten kann, muss ums Überleben bangen?! Das müssen wir verhindern!
Deshalb ein klarer Appell an die Regierung, dass hier NIEMALS eine Privatisierung stattfinden darf!

Wir müssen uns Möglichkeiten überlegen, wie wir Wasser sparen können, um dieses wertvolle Gut für die nächsten Generationen weitergeben zu können. Muss für die Toilette...

Sicherheit und Akzeptanz durch Transparenz
von michivo am 4. Januar 2016 - 23:33
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Akzeptanz, elga, FinanzOnline, open source, Sicherheit, Transparenz
Zeichenbrettvorschau von Sicherheit und Akzeptanz durch Transparenz

Ausgangspunkt: Die elektronische Gesundheitsakte ELGA. Prinzipiell ja eine gute Idee, deren einziger Zweck es sein sollte, die Behandlungsqualität und deren Effizienz zu steigern.
Das Problem: Es mangelt an Vertrauen. Viele Leute wollen nicht, dass "die" (wer auch immer das sein mag) auf "unsere Daten" zugreifen können. Viele Leute fürchten, dass das System unsicher ist. Viele Leute fürchten, dass mit den Gesundheitsdaten Schindluder getrieben wird.
Die Lösung: Maximale Transparenz. Sämtliche Software für die ELGA (und vergleichbare Projekte wie FinanzOnline und andere Bürgerkartenanwendungen) muss Open Source und frei verfügbar sein. Es muss für jeden einsehbar sein, was...

leiharbeits-ein-personen-unternehmen
von Hans Kreimel am 8. Januar 2016 - 16:45
Teilnahme am Wettbewerb Arbeitswelt der Zukunft (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Leiharbeit
Zeichenbrettvorschau von leiharbeits-ein-personen-unternehmen

ich bin jungunternehmer. wenn ich einen mitarbeiter beschäftigen will, stehe ich mit einem fuss im kriminal. um jemand korrekt zu beschäftigen, muss ich 18 bedingungen erfüllen. warum lässt man keine leiharbeits-ein-personen-unternehmen zu? warum muss das legale beschäftigen von menschen so kompliziert sein? warum kann man das nicht so einfach gestalten wie das bestellen eines buches im internet? warum ist es nicht möglich, die lohnnebenkostenabrechnung an ein sozial- und steuer-konto zu delegieren, das auch als transparenzkonto für sozialleistungen geeignet ist?

Kreativitäts- und Inkubationsbus
von gerfriedc am 1. Dezember 2015 - 16:33
Teilnahme am Wettbewerb Anwendungsgebiete Open Innovation (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Kreativitäts- und Inkubationsbus, Kreativitätsförderung, Prototypenbau, Schulen; Kreativität in Schulen
Zeichenbrettvorschau von Kreativitäts- und Inkubationsbus

Die schrittweise Heranführung junger Menschen zur kreativen Problemlösung ist das erste Ziel des Projektes. Da die neuesten Tools meist für die Schulen nicht leistbar sind, sollen sie in einem Bus auf Tour gehen bzw. für Projektwochen angefordert werden können. Zusätzlich zu kreativen Skills können Fertigkeiten mit praktischen und digitalen Tools vermittelt werden. Zuletzt soll der Kreativitäts- und Inkubationsbus auch dazu dienen in der Oberstufe und im Polytechnikum bzw. der Neuen Mittelschule Prototypen anzufertigen und zu inkubieren.
Ein Exposee findet sich hier:
...

der schlanke staat
von Hans Kreimel am 8. Januar 2016 - 21:21
Teilnahme am Wettbewerb Anwendungsgebiete Open Innovation (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, staat verwaltung
Zeichenbrettvorschau von der schlanke staat

der staat zieht immer wieder neue aufgaben an sich, versucht immer mehr menschen in seine abhängigkeit zu ziehen und nimmt das als vorwand, den menschen und unseren kindern immer mehr geld aus der tasche zu ziehen. ist das die wirkliche aufgabe eines staates

sollte sich ein vernünftiger staat nicht in erster linie um seine kernkompetenzen kümmern, als irgendwem in hintertupfing vorzuschreiben, wie er was zu machen hat?

was hindert den staat eigentlich - abgesehen vom machtverlust und der möglichkeit, parteigenossen hierhin und orthin zu hieven - möglichst alle aufgaben, die gleichwertig in privatwirtschaftlich organisierten kleinen überschaubaren einheiten erledigt werden...

Beteiligung an wissenschaftlichen Projekten
von Christine am 11. Januar 2016 - 19:19
Teilnahme am Wettbewerb Anwendungsgebiete Open Innovation (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Wissenschaft; Forschung; Beteiligung; Mitbestimmung
Zeichenbrettvorschau von Beteiligung an wissenschaftlichen Projekten

Ein Großteil der Forschungsprojekte wird mit öffentlichen Geldern finanziert. BürgerInnen sollten die Möglichkeit haben, Schwerpunkte in der Forschung mitbestimmen zu können - das würde das Interesse an Wissenschaft fördern. Aus diesen Schwerpunkten sollen Projekte ausgeschrieben werden, für die sich alle bewerben können. Ein Gremium bestimmt dann die Projektleitung und die Personalzusammensetzung. Das hätte den Vorteil, dass nicht nur etablierte ForscherInnen und Forschungsrichtungen gefördert werden, sondern neue Leute, Ideen und Innovationen. Man könnte das Wissen von studierten WissenschaftlerInnen nutzen, die aufgrund der mangelnden Jobangebote in der Wissenschaft derzeit einen...

Weltfrieden mit OI - globale (Volks)-Abstimmung
von Christoph Walther am 8. Januar 2016 - 14:41
Teilnahme am Wettbewerb Share Economy - Nutzen statt besitzen! (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Abstimmung, Demokratie, Frieden, Welt
Zeichenbrettvorschau von Weltfrieden mit OI - globale (Volks)-Abstimmung

Wenn man möchte dass sich die Welt für alle Menschen verbessert, gibt es dann etwas Sinnvolleres und Effektiveres, als erst einmal herauszufinden was die Menschheit von einer besseren Welt erwartet? Ist es nicht arrogant zu glauben, selbst zu wissen, was für andere Menschen oder gar die gesamte Menschheit am besten wäre?

Ist es nicht so?
Je größer die Ungleichheit der Machtverteilung auf der Welt ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit:
-dass die meisten Menschen nicht nach ihrer Meinung gefragt werden oder dass diese Meinungen nicht zählen?
-dass einige wenige Menschen über das Leben von vielen anderen entscheiden können?
-dass die Welt für die Mehrheit...

Weltfrieden mit OI - globale (Volks)-Abstimmung
von Christoph Walther am 8. Januar 2016 - 14:40
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Demokratie, Frieden, Macht
Zeichenbrettvorschau von Weltfrieden mit OI - globale (Volks)-Abstimmung

Wenn man möchte dass sich die Welt für alle Menschen verbessert, gibt es dann etwas Sinnvolleres und Effektiveres, als erst einmal herauszufinden was die Menschheit von einer besseren Welt erwartet? Ist es nicht arrogant zu glauben, selbst zu wissen, was für andere Menschen oder gar die gesamte Menschheit am besten wäre?

Ist es nicht so?
Je größer die Ungleichheit der Machtverteilung auf der Welt ist, umso höher ist die Wahr-scheinlichkeit:
-dass die meisten Menschen nicht nach ihrer Meinung gefragt werden oder dass diese Meinungen nicht zählen?
-dass einige wenige Menschen über das Leben von vielen anderen entscheiden können?
-dass die Welt für die...

Transition to Open Access Scholarly Publishing
von FWF-OpenScience am 6. Dezember 2015 - 13:23
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, FWF, Open Access, Open Access Network Austria (OANA), open science
Zeichenbrettvorschau von Transition to Open Access Scholarly Publishing

Based on 16 recommendations, efforts should be made to achieve the following goal:

By 2025, all scholarly publication activity in Austria should be Open Access. In other words, the final versions of all scholarly publications resulting from the support of public resources must be freely accessible on the Internet without delay (Gold Open Access). The resources required to meet this obligation shall be provided to the authors, or the cost of the publication venues shall be borne directly by the research organisations
http://dx.doi.org/10.5281/zenodo.34079

Open Evaluation: FWF Rules
von FWF-OpenScience am 6. Dezember 2015 - 16:29
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Bewertung, FWF, open government, open science
Zeichenbrettvorschau von Open Evaluation: FWF Rules

FWF contracts for evaluations, studies and other research policy-related services are awarded to independent experts with a strong professional background in the relevant field only. All contracts are awarded using a transparent selection procedure based on pre-defined criteria. In line with the principle of open access to scholarly knowledge, the FWF supports open access not only to research results arising from FWF-funded projects, but also to evaluations, studies and other research policy-related services commissioned by the FWF. Where legally possible, this applies to all results and data arising from these studies, evaluations and other research policy-related services.
...


Die Ideenplattform ist für deine Browserversion noch nicht geeignet.

Links zu den Browsern die wir derzeit unterstützen: