Ideenpool

Manche Ideen sind nur für unsere Benutzer sichtbar. Tausche dich mit anderen Kreativen aus und stelle dich kreativen Aufgaben.

Registriere dich oder log dich ein um alle Ideen zu sehen.
116 Ideen gefunden
Sortieren nach
Stundenarbeitsstrategie
von Konrad Malle am 17. Dezember 2015 - 11:43
Teilnahme am Wettbewerb Arbeitswelt der Zukunft (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Finanzamt, Stundenarbeit, Stundenarbeitsstrategie
Zeichenbrettvorschau von Stundenarbeitsstrategie

Jemand geht 40 stunden im Monat arbeiten; seine Arbeitszeit wird anhand einer Chipkarte registriert. Ein anderer geht nur 20 Stunden im Monat arbeiten und bekommt die Hälfte des Geldes; dafür muss er auch nur die Hälfte an Versicherungsabgaben zahlen. Ein dritter geht im Monat 10 Stunden und zahlt somit nur 1/4 der SV-Kosten und erhält 1/4 des Lohns.
Das Ganze könnte man über das Finanzamt abwickeln: Es führt das "Arbeitszeitkonto", liest monatlich die Chipkarte aus und überweist die Auszahlungen an die Arbeiter vornimmt. Die Firma zahlen die Steuern, SV-Abgaben und Löhne ans Finanzamt. Somit ist einerseits für die Arbeiter der Lohn sicher und die Finanzämter haben aktuelle Zahlen...

Stolz sein - statt grantig
von Da-Dü am 11. Dezember 2015 - 16:49
Teilnahme am Wettbewerb Anwendungsgebiete Open Innovation (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Belangsendungen, Hauptabendprogramm, Kurzporträts, Menschen
Zeichenbrettvorschau von Stolz sein - statt grantig

Österreich ist ein Volk der Grantler und Nörgler - aber nicht nur!
Es gibt unzählige Projekte, Gruppen....die gut funktionieren, wo Menschen gemeinsam ein Stück Lebensqualität erschaffen auf das sie stolz sein können. z.B. eine Schulklasse, die eine/n MitschülerIn , mit besonderen Bedürfnissen auf Schullandwoche mitnimmt, obwohl das von allen Rücksichtnahme und Mitarbeit erfordert; ein Grätzel, das den öffentlichen Raum(Park, freie Fläche, ..) gestaltet, belebt und gemeinsam nutzt; eine (Pfadfinder)gruppe, die ein Bachbett pflegt; eine Gemeinde, die mit vereinten Kräften eine zusätzliche Flüchtlingsfamilie betreut......

Von solchen geglückten Initiativen könnten Kurzporträts...

Steuersystem wird zu crowdfunding System
von lflflfl am 4. November 2015 - 21:45
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Steuern
Zeichenbrettvorschau von Steuersystem wird zu crowdfunding System

Keine Besteuerung ohne Repräsentation!

Zweckgebundeneres Steuersystem durch Crowdfundingmechanismus für neue Steuern und langsamer Umwandlung alter Steuern dazu.

Aktiveres Funding des Staates.
Neue Form der "Volksabstimmung".
Mehr Tansparenz und Publicity im Staatshaushalt.

"weil ja jede Steuer mal ein Einsammeln für einen gemeinsamen Zweck war"

Staatsziel-Orientierung Bevölkerungsbedarf mit OI
von lflflfl am 8. Januar 2016 - 12:15
Teilnahme am Wettbewerb Anwendungsgebiete Open Innovation (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Bedürfnisse, Befragungen, Demokratie, Interpretation, Lösungsvorschläge, Prioritäten, Reformen, repräsentativ, Staatsziele, Steuern
Zeichenbrettvorschau von Staatsziel-Orientierung Bevölkerungsbedarf mit OI

Repräsentative Demokratie!

Ein Staat muss sich entwickeln: Was brauchen die Menschen?

)Bedürfnisse/Anliegen
)Interpretation davon
)Lösungsvorschläge dazu

Diese 3 Säulen braucht eine Regierung um zu ermitteln, welche Prioritäten sie von der Bevölkerung gesetzt bekommt.Ebenso kann sie an den Befragungen und Veränderungen dazu bewerten worin sie sich verbessert hat

Bedürfnisse existieren und werden durch Medien verbreitet oder nicht.Mit OI braucht man keine Mediengunst sondern fragt den Staat.Weil das Viel wird, Muss interpretiert werden was gebraucht wird und ob nicht was anderes oder was bestehendes oder gleiches gemeint ist.Das braucht...

soziale wohn-initiative
von Hans Kreimel am 8. Januar 2016 - 17:14
Teilnahme am Wettbewerb Share Economy - Nutzen statt besitzen! (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Sozial, Wohnen
Zeichenbrettvorschau von soziale wohn-initiative

wohnen ist teuer und wird immer knapper. je mehr steuern und abgaben direkt und indirekt den wohnbau belasten, umso weniger wird gebaut und umso stärker steigen mieten und baukosten. in wenigen jahren wird zudem wohnraum für mind. 50 000 flüchtlinge benötigt.

das problem ist lösbar - mit einer system-wohnbau-initiative.

in den nächsten 10 jahren werden in jedem ort in österreich mit mehr als 2500 einwohner kleinwohnbauten errichtet. auf zb. 1000 qm fläche können in zweistöckiger bauweise bis zu 12 wohnheiten errichtet werden. durch systembauweise betragen die kosten für ein solches objekt eur 600 000,- bis 1 200 000,-. die heizung ist in den mieten inkludiert und erspart...

sozial- und steuer-konto
von Hans Kreimel am 8. Januar 2016 - 16:09
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Abgaben, Lohnnebenkosten, Steuer
Zeichenbrettvorschau von sozial- und steuer-konto

die berechnung von lohnnebenkosten und steuern ist in österreich schwachsinnig kompliziert. ein sust-konto schafft abhilfe.

der arbeitgeber überweist 70 % des brutto-brutto-einkommens auf das konto des mitarbeiters und 30 % auf sein sust-konto. auf dem sustkonto werden sv-beiträge, steuern und abgaben abgebucht, sowie transferleistungen aufgebucht. der saldo wird am monatsende dem versicherten überwiesen.

das sust-konto setzt eine sinnvolle vereinheitlichung diverser lohnabgaben und steuern voraus. der arbeitgeber wird von einem großen teil der steuerberechnung entlastet.

das sust-konto ist auch als transparenzkonto geeignet, die vielfach-förderungen sichtbar macht...

So ernährt sich Österreich in der Zukunft
von aTAnAT am 3. November 2015 - 20:26
Teilnahme am Wettbewerb Anwendungsgebiete Open Innovation (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Agrarflächen, Lebensmittel, Lebensmittelproduktion
Zeichenbrettvorschau von So ernährt sich Österreich in der Zukunft

Seit kurzem ist es fix: Österreich hat nicht mehr genug Agrarflächen, um selbst ausreichend Lebensmittel für die Bevölkerung herzustellen. Über OI-Plattformen soll erhoben werden, womit wir uns in Zukunft ernähren wollen und welche innovativen Ideen für die Lebensmittelproduktion dies ermöglichen.

Folgende Grundaussagen sollen Hilfestellung geben, ob man sich auf herkömmliche Art ernähren möchte, oder auch auf andere Weise hergestellte Lebensmittel essen würde:

G1: Es ist gleich, ob Lebensmittel importiert werden, auch wenn es mal zu Lieferengpässen kommt.
G2: Es macht keinen Unterschied wenn Zellmaterie geklont wird, um das Schnitzerl aus dem 3D-Drucker zu drucken....

Sicherheit und Akzeptanz durch Transparenz
von michivo am 4. Januar 2016 - 23:33
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Akzeptanz, elga, FinanzOnline, open source, Sicherheit, Transparenz
Zeichenbrettvorschau von Sicherheit und Akzeptanz durch Transparenz

Ausgangspunkt: Die elektronische Gesundheitsakte ELGA. Prinzipiell ja eine gute Idee, deren einziger Zweck es sein sollte, die Behandlungsqualität und deren Effizienz zu steigern.
Das Problem: Es mangelt an Vertrauen. Viele Leute wollen nicht, dass "die" (wer auch immer das sein mag) auf "unsere Daten" zugreifen können. Viele Leute fürchten, dass das System unsicher ist. Viele Leute fürchten, dass mit den Gesundheitsdaten Schindluder getrieben wird.
Die Lösung: Maximale Transparenz. Sämtliche Software für die ELGA (und vergleichbare Projekte wie FinanzOnline und andere Bürgerkartenanwendungen) muss Open Source und frei verfügbar sein. Es muss für jeden einsehbar sein, was...

Shared Spaces statt Leerstand
von YasminD am 9. Dezember 2015 - 21:10
Teilnahme am Wettbewerb Share Economy - Nutzen statt besitzen! (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, HUB, Leerstände, offener Raum, Ortskerne, OTELO
Zeichenbrettvorschau von Shared Spaces statt Leerstand

Das Konzept der "sharing economy" lässt sich auf lokaler Ebene (Städte, Regionen) forcieren und unterstützen (siehe Report http://www.localgovsharingecon.com/).
Hierbei wäre aktuell Wert auf "shared spaces" zu legen, die in Österreich z.B. unter der Bezeichnung OTELO oder auch als HUB bekannt sind. Und zwar weil immer mehr Leerstände in Ortskernen zu verzeichnen sind. Diese verlangen nach einer anderen Nutzung, wenn sie nicht mehr mit typischen Strukturen wie Einzelhändlern oder Gastronomie zu füllen sind. Andernfalls enstehen "Geisterstädte", in denen sich gar nichts mehr tut und die...

Share - your time. Lasst uns Zeit teilen.
von aviehhauser am 5. Dezember 2015 - 10:46
Teilnahme am Wettbewerb Share Economy - Nutzen statt besitzen! (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Aktivität, Gemeinden, Gesellschaft, Integration, Interaktivität, Menschen, Vereine
Zeichenbrettvorschau von Share - your time. Lasst uns Zeit teilen.

Warum nur Güter und Wissen teilen? Was ist mit unserer Zeit? Österreich ist ein Land der Vereinsmaier. Etwa die Hälfte der Bevölkerung teilt ihre Zeit mit der Gesellschaft und übernimmt damit wichtige Aufgaben, von Flüchtlingshilfe und Integration über das Rettungs-und Feuerwehrwesen bis hin zur sportlichen Erziehung unserer Jugend. Leider wird die Bereitschaft, regelmäßig einen großen Teil der eigenen Freizeit für einen bestimmten Zweck zu opfern immer geringer. Das merken viele Vereine bei den Mitgliederzahlen. Die generelle Bereitschaft gesellschaftlich Zeit beizutragen sinkt aber nicht - lediglich die Bindungsbereitschaft. Wir sollten eine Plattform haben auf der Menschen ganz...

Service statt Verwaltung
von Ronny Scheer am 8. Januar 2016 - 13:33
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Bürgernähe, change management, Machtverlust
Zeichenbrettvorschau von Service statt Verwaltung

Es ist seit Jahrzehnten geübte Praxis die zentralen und peripheren Verwaltungskörper auf Servicecharakter und Bürgernähe einzuschwören und so darzustellen. Leider gelingt das selten. Selbst die Bürgerkarte ist letzten Endes ein Misserfolg.
Grund dafür könnte in der mangelnden Motivierbarkeit der Beamten liegen. Sie bekommen nicht mehr, wenn sie sich bürgernah inszenieren, verlieren an Macht und gewinnen nichts.
Es wäre daher nötig eine Begleitforschung zu machen. Ein Beispiel wäre:
Die Ministerien haben eine Stelle, die sich Bürgerservice nennt.
die Fragestellungen wären:
1. Welche Anfragen kommen herein?
2. Welche anfragen kommen von Außen, welche von...

selbst Initiative ergreifen
von echterdoc am 8. Dezember 2015 - 17:20
Teilnahme am Wettbewerb Verwaltung im Wandel (Öffentlich)
Schlagwort: Sonstiges, Eigeninitiative, Ideenplattvormen durchforsten
Zeichenbrettvorschau von selbst Initiative ergreifen

Hat unsere Verwaltung eigentlich eigene "Intitiativ-Abteilung(en)"? i.e. einige Personen, deren Aufgabe es ist im Internet (oder zumindest auch auf Plattformen wie diesen!) nach Ideen zu suchen, die leicht umsetzbar sind, neue Denkweisen beinhalten und Kosten einsparen? Mir kommt vor in Österreich bedeutet OI (open invitation) Heranbringen von Ideen, damit es etwas abzulehnen gibt - des brauch ma net, weil es soll eh alles so bleiben wie es ist ;)


Die Ideenplattform ist für deine Browserversion noch nicht geeignet.

Links zu den Browsern die wir derzeit unterstützen: